ARDUINO         -  GRUNDLAGEN DER PROGRAMMIERUNG 

Der ARDUINO versteht wie jeder andere Computer nur sogenannte         Maschinen-Befehle.

Für die Arduino-Programmierung wird die Programmiersprache C++  verwendet.
Das Aufblinken einer LED könnte mit  den folgenden C++-Anweisungen programmiert werden:

Das C++- Programm ist ein Text-Dokument, das der ARDUINO nicht versteht.
Es muss von einem C++  - Compiler in ein Maschinenprogramm übersetzt werden kann.

C++- Programm 

Wie bei allen Schrift-Sprachen besteht das Programm aus Wörtern und Satzzeichen und muss einer speziellen Grammatik folgen:


Sie folgt sehr präzisen Regeln und es gibt keinerlei Ausnahmen.  
Für die Programmierung des ARDUINO in der Programmsprache C++ in der Schule beschränken wir uns darauf, die Grammatik an Hand von Beispielen und anschließenden Erläuterungen einzuführen:

Ein Compiler (von englisch compile ‚zusammentragen‘) ist ein Computerprogramm, das Quellcodes einer bestimmten Programmiersprache in eine Form übersetzt, die von einem Computer  ausgeführt werden kann.

 

https://sfz-bw.de/arduino-skript/

Bei der Erstellung dieser Seite sind  Anregungen und Texte aus folgendem Skript entnommen:

Wie bei allen Schrift-Sprachen besteht das Programm aus Wörtern und Satzzeichen und muss einer speziellen Grammatik folgen:


Sie folgt sehr präzisen Regeln und es gibt keinerlei Ausnahmen.  
Für die Programmierung des ARDUINO in der Programmsprache C++ in der Schule beschränken wir uns darauf, die Grammatik an Hand von Beispielen und anschließenden Erläuterungen einzuführen:

Variablen sind ein wichtiges technisches Hilfsmittel für die Programmierung. Eine Variable kann benutzt werden, um Zahlenwerte zu speichern und mit diesen zu rechnen. Es müssen aber folgende Besonderheiten beachtet werden:


 - Auf einem Computer wird das Rechnen mit ganzen Zahlen und nicht-ganzen Zahlen völlig unterschiedlich realisiert. Für jede Variable, die man verwenden möchte, muss man deshalb festlegen, ob diese ganzzahlige oder nicht-ganzzahlige Werte speichern kann. Diese Festlegung kann nicht geändert werden.

- Der Wertebereich einer Variablen ist nicht beliebig groß. Das bedeutet zum Beispiel, dass es für eine ganzzahlige Variable eine kleinste und größte darstellbare Zahl gibt. Dasselbe gilt für nicht- ganzzahlige Variablen. Hier ist zusätzlich zu beachten, dass nicht beliebig viele Nachkommastellen gespeichert werden können.


Ob eine Variable ganzzahlige oder nicht-ganzzahlige Werte speichern kann und ebenso der darstellbare Wertebereich wird durch einen Datentyp definiert.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK