Mit dieser Webseite möchte ich meine Erfahrungen im Technik- und Werkunterricht weitergeben. Viele Das Foto zeigt mich 2006 in meinem kleinen Arbeitszimmer in Somerset West in der Nähe von Cape Town. In den europäischen Wintermonaten halte ich mich dort seit meiner Pensionierung auf und versuche, die Arbeitshilfen weiter zu entwickeln. 

Ich verwerte dabei die Erfahrungen, die ich als Lehrer in Niedersachsen in den Jahren 1966 bis 2001 im Werk- und Technikunterricht gesammelt habe. In dieser Zeit war ich auch als Fachseminarleiter AWT (Arbeit-Wirtschaft-Technik) tätig und erhielt Einsicht in die Unterrichtsarbeit an vielen Schulen in Niedersachsen. Immer wieder erlebte ich verwahrloste Werkräume und möchte deswegen den folgenden Hinweis als erstes geben:


Gute Organisation des Unterrichts ist die Basis des Erfolges!


Da in einem Werkraum viele Klassen unterrichtet werden und oft auch von unterschiedlichen Lehrkräften, ist eine gute Organisation des Unterrichts die Voraussetzung für erfolgreiches Arbeiten.

Klare Absprachen und verantwortliches Handeln der Lehrkräfte sind dafür Voraussetzung.

Schon in kurzer Zeit entsteht sonst ein Chaos in der Werkzeugsammlung / im Maschinenraum , Schülerarbeiten gehen "verloren" oder werden zerstört, Werkzeuge werden entwendet, ...




Praxisanteil


Werk- und Technikunterricht haben je nach Schulform und Bundesland einen unterschiedlichen Stellenwert im Unterricht. 

In den Richtlinien und Lehrplänen der Bundesländer hat das praktische Tun - die Werkarbeit- einen immer geringeren Stellenwert angenommen.


Halten Sie dennoch den Praxisanteil hoch!

- nutzen Sie die Motivation der Schüler zu praktischem Arbeiten: hier können sie sich besser entfalten, wirklich aktiv im Unterricht arbeiten, selbstbestimmt lernen.


Der Autor Heiner Prüser

Heiner Prüser

Parkstr. 3

29336 Nienhagen



Diese Website verwendet Cookies.
Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK

Entfernt das Zustimmungscookie aus Ihrem Browser.

Entfernen

Setzt ein technisches Cookie, das aufzeichnet, dass Sie die Zustimmung verweigern. Es wird nicht nochmals nachgefragt werden.

Verweigern